Logo Kutschenmuseum Laa an der Thaya Kutsche

Fotogalerie

8-fach gefederte Viktoria

 

Postschlitten der k.u.k. Post

 

Seperatwagen der k.u.k. Post

 

Tretmobil (Diener als Ersatz für die teuren Pferde)

 

Der "Carousselschlitten" der Kürfürsten von Dresden wurde etwa 1800 gebaut.

 

Jagdwagen in schweren "C"-Federn aus dem Fuhrpark des Schlosses Greilenstein, um 1790 gebaut

 

Victoria in "C"- Federn, um 1800, Schloss Greilenstein

 

Viersitziger, geschlossener Reiseschlitten / Salonschlitten mit dem Monogramm "GS", um 1870 gebaut. Er stammt von der Familie der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner (Schloss Harmannsdorf).

 

8-fach gefederter Galawagen (Berline-Coupè). Nach den Bronzen und den goldenen Quasten von Franz Joseph I. verwendet.

 

Neunsitziger "Omnibus", die Kutsche wurde in Lille (Frankreich) um die Jahrhundertwende gebaut. Es war ein 4-spännig gefahrener Reisewagen.

 

Diese fünfsitzige Postkutsche wurde ab 1864 in Groß-Enzersdorf eingesetzt und war bis 1920 in Verwendung. Gebaut wurde sie in Wien von der Firma Jacob Lohner & Co.

 

Galalivree eines Kutschers des Kaiserhauses

 

Der Mantelwagen war ein Reisewagen im Barock, stammt aus Südböhmen, angeblich aus dem Rosenbergbesitz.

 

Selbstfahrerschlitten mit Kindersitz, stammt von den Besitzern des "Weißen Rössel" am Wolfgangsee.

 

13-sitzige englische Postkutsche, gebaut 1877 in Bristol von der Firma Fullers

 

13-sitzige englische Postkutsche, gebaut 1877 in Bristol von der Firma Fullers, beim Kutschenkorso in Laa

 

Mylord der k.u.k. Post, um 1890 von Jacob Lohner in Wien gebaut.

 

Gepäckwagen der Post

 

Landomnibus der Post, gebaut von der Firma Jacob Lohner & Co. in Wien

 

 Kutschenlampe

Detailaufnahme der Mailcoach

 

Sonntagswagen der Siebenbürger

 

Wagen aus dem Fuhrpark des Grafen Kuefstein

 

Wagen aus dem Fuhrpark des Grafen Kuefstein